Produkte

Neue Genuss- und Erlebnisangebote

Flagship Products


Gäste verlangen nicht nur nach neuen, besonderen Erlebnissen, sondern vor allem auch nach einem authentischen und überzeugenden Tourismusangebot.

Aus diesem Grund möchten wir uns auf die Tradition unserer Regionen als Natur- und Kulturlandschaften zurückbesinnen, unser ländlich geprägtes Erbe erhalten und gleichzeitig zu neuem Leben erwecken. Gemeinsam können wir den regionalen Tourismus nachhaltig beleben.


Rund um unsere Flagship Products


Dreh- und Angelpunkt der neuen Genuss- und Erlebniswelten sollen natürlich unsere regionalen Stärken, die Flagship Products, sein. Die Region ist gefragt! Und der Kreativität sind im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen gesetzt.

Wenn wir unsere Leitprodukte gemeinsam stärken und weiterentwickeln, Genuss- und Erlebnisangebote um sie entstehen lassen, dann können wir unsere Regionen zu einem der führenden Tourismusgebiete national und international etablieren. Und davon profitieren wir alle!

Käferbohne

Eine Steirische Spezialität

In Österreich wird seit dem 19. Jahrhundert die Käferbohne kultiviert und gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Bereits 95 % der österreichischen Käferbohnen stammen aus der Oststeiermark.

  • Hohe Haltbarkeit & Lagerfähigkeit
  • Hervorragender Eiweiß-, Kohlehydrate- und Ballaststoffspender
  • fettarm
  • In der Küche vielseitig einsetzbar

Holunder

Eine Natur- und Kulturpflanze

Der Holunder stammt ursprünglich aus Nordamerika. Weltweit gibt es 9 verschiedene Holunderarten, wovon aber nur drei Arten in Österreich vorkommen. Nur der bekannte schwarze Holunder ist genießbar und heilsam und ist deshalb in der Küche und in der Medizin sehr beliebt.

  • zweitstärkste Obstart in Österreich
  • hoher Gesundheitlicher Wert
  • vielseitig einsetzbar
  • Holler als Heilpflanze

Kren

Eine regionale Besonderheit der Ost- und Südoststeiermark

Steirischer Kren wird größtenteils in der Südoststeiermark angebaut. Angepflanzt wird von Mitte März bis Mitte April, geerntet im Herbst. Schon immer wurde der steirische Kren als probates Hausmittel geschätzt und deshalb als "Penicillin des Gartens" bezeichnet.

  • 99 % der Krenernte kommen aus der Steiermark
  • Pro Hektar sind rund 1.000 Arbeitsstunden notwendig
  • hohe antibiotische und fungizide Wirkung
  • bei entsprechender kühler Temperatur sehr gut lagerfähig

Heil- und Mineralwasser

Wertvolles Wasser – Das Gesundheitselixierr

In den Regionen Südost- bzw. Oststeiermark, Pomurje und Podravje entspringen Thermalquellen mit heißen und heilkräftigen Thermalwässer sowie ausgezeichneten Trinkwässer. In einer international anerkannten Studie (2010) konnte erstmalig nachgewiesen werden, dass Thermalwasser den Stressindikator Kortisol im Speichel senkt.

  • wichtige Anwendungsformen sind Bad, Trinktur und Inhalation
  • reich an Mineralstoffen und Spurenelementen
  • Austrittstemperatur: AT: bis zu 110°C, SI: bis zu 72°C
  • Thermalwasser wirkt stressabbauend

Apfel

Das Leitprodukt der Oststeiermark

Im Vergleich zu den anderen Regionen Österreichs, werden in der Oststeiermark am meisten Äpfel kultiviert. Die größte Obstbaugemeinde des Landes ist Puch; die Gegend rund um Puch wird auch als "ApfelLand" bezeichnet.

  • 77 % der Obstbaufläche in der Steiermark
  • gute Lagereigenschaften
  • wertvolle gesundheitliche Aspekte
  • jährlich verzehrt jeder Österreicher 29 kg

Ölkürbis

Eine besondere Varietät der Speisekürbisse

Österreich ist weltweit führend in der Produktion von Kürbiskernöl, welcher Geschmack sich auf die botanische Besonderheit des schalenlosen Kerns zurückführen lässt. Das Öl ist sowohl in der Kulinarik als auch im Tourismus sehr beliebt.

  • 96 % des slowenischen Kürbisanbaus in Pomurje und Podravje
  • besteht aus 95 % Wasser, zusätzlich hochwertiges Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenlemente
  • Kürbiskernöl – ein reines Naturprodukt
  • rund 2,5 Kilo Kerne für 1 Liter Kürbiskernöl

Brot

Ein traditionelles Nahrungsmittel

Gebiete mit einer besonders günstigsten Lagen für den Getreideanbau sind Pomurje – Murland, Dravsko polje – Draufeld. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl traditioneller Rezepte wie das Kletzenbrot, das Gibanica (Windischen Bühel) oder das Speckgriebenbrot.

  • Tradition des Brotbackens in Holzbacköfen
  • Erhaltung traditioneller Rezepte

Milch

Ein reines Naturprodukt

Mittlerweile hat Slowenien bei Milch einen Selbstversorgungsgrad von 120 % erreicht! Ermutigend ist auch die Milchqualität im Verhältnis zum Ankaufspreis (immer mehr Bauernhöfe mit Heumilch) sowie die steigende Zahl lokaler Anbieter qualitativ hochwertiger Milchprodukte.

  • viel Calcium (wichtig für den Knochenaufbau)
  • lokale/regionale Besonderheit, hohe Qualität und Sicherheit

Honig

Honig als Götternahrung

Slowenien ist das Heimatland der Kärntner Biene (Krainer Biene). Honig und Bienenprodukte sind nicht nur als Lebensmittel sondern auch in der Naturheilkunde zur Linderung von Gesundheitsproblemen einsetzbar.

  • Vielfalt an Honigsorten und -produkten
  • Geschützte Ursprungsbezeichnung (Slowenischer Honig)
  • Nachhaltige Produkte mit höherer Wertschöpfung